Windows 8: Gigabit LAN ausreizen

In einem Gigabit Netzwerk ist die Datenübertragung oftmals nicht optimal. Das lässt sich ändern. Man öffnet zunächst das „Netzwerk- und Screenshot 2014-06-17 19.23.48Freigabecenter“ und klickt dann auf der linken Seite auf den Menüpunkt auf „Adaptereinstellungen ändern“. Im sich nun öffnenden Fenster der „Netzwerkverbindungen“ klickt man mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Adapter. Daraufhin öffnet sich ein Kontextmenü und man klickt mit der linken Maustaste auf den untersten Eintrag „Eigenschaften“. Jetzt öffnet sich das Eigenschaftenfenster Screenshot 2014-06-17 19.26.19der Netzwerkkarte. Hier klickt man nun auf den Button „Konfigurieren“. Jetzt befindet man sich im Konfigurationsfenster der Netzwerkkarte. Mit einem Klick auf den Tab „Erweitert“ kann man die Eigenschaften der Netzwerkkarte einstellen. In der Liste sucht man nach „Großrahmen“ (Windows 7: Jumbo Frames) und markiert ihn mit der Maus. Daraufhin kann man rechts den passenden Wert in einem Pulldown Menü auswählen – ich nehme hier normalerweise den größten Wert. Als nächstes suche ich im Eigenschaftenfenster nach „Übertragungsrate & Duplexmodus“ . Hier stelle ich den Wert „1GB“ wenn möglich ein. Jetzt muss man nur noch mit „OK“ bestätigen und kann anschließend das Fenster schließen. Um das Netzwerk weiter zu optimieren öffne ich als nächstes die Kommandozeile mit Administratorrechten – unter Windows 8 drückt man dazu die Tastenkombination <Windows> und <X>. Es öffnet sich ein Kontextmenü am unteren, linken Bildschirmbereich, Hier wählt man den Punkt „Eingabeaufforderung (Administrator)“ aus – bei geöffnetem Menü reicht auch die Eingabe von „a“. Jetzt gibt man den Befehl – netsh int tcp set global dca=enabled – und Anschließend – netsh int tcp set global netdma=enabled – ein.

Mit der Funktion DCA kann die Netzwerkkarte seit Windows 7 direkt in den Prozessorcache schreiben und mit NETDMA kann der Puffer direkt im Speicher gefüllt werden.

Jumbo Frames: Im Netzwerk findet die Datenübertragung in kleinen Paketen statt, was bei großen Dateien – z.B. Videos oder Images – schon mal bremsend wirken kann, da neben den eigentlichen Daten auch noch die Steuerdaten für das TCP/IP-Protokoll mit übertragen werden. Mit Jumbo-Frames wird dieser „Overhead“ der Protokolldaten auf ein Minimum reduziert und dadurch der Datendurchsatz erhöht.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Netzwerk, Tipps und Tricks, Windows

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s