Aus SkyDrive wird OneDrive – Update

Gestern wurde der Name von von Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive in OneDrive geändert. Gestern war – zumindest bei meinem Account – nur die Login-Seite schon auf OneDrive umgestellt. Auf allen anderen Seiten war noch der Name SkyDrive zu lesen. Heute morgen hatte ich eine Mail von Microsoft erhalten in der man mich zu OneDrive 2014-02-20_09-35-29begrüßte und die auch gleich einen Link zur  OneDrive Login-Seite enthielt. Nach dem einloggen, mit den SkyDrive Zugangsdaten gelangte ich auf die Hauptseite von meinem SkyDrive/OneDrive Konto. Hier fiel mir, neben dem jetzt durchgängigen  neuen Namen OneDrive, zunächst auf dass man den Speicherplatz den Microsoft zur Verfügung stellt um bis zu 8GB erweitern kann. Dies geschieht ähnlich wie bei Dropbox durch Empfehlungen und durch Nutzung der Sicherung der eigenen Fotos in OneDrive. Für Empfehlung bekommt man bis zu 5GB zusätzlichen Speicher –maximal 10 mal bekommt man 500MB für eine Empfehlung – kann man  und fürs sichern der eigenen Fotos bekommt man nochmal 3GB. Das sichern der Fotos hat auch den Vorteil, dass man die Fotos, die auf dem Handy sind automatisch – nach Installation der OneDrive-App – auch auf dem Desktoprechner oder dem Tablett abrufbar sind.

Mit OneDrive kann man auch viele weiter Daten zwischen Smartphones, Tabletts, Windows 7 und Windows 8 bzw. Windows 8.1 PCs sowie Apple Geräten synchronisieren. Dazu bietet Microsoft entsprechende Apps an, diese sind für Windows 8.1 nicht nötig, da hier SkyDrive/OneDrive bereits ins System integriert ist und über die entsprechende Kachel in der ModernUI abrufbar ist.

Heute wird aus SkyDrive OneDrive
SkyDrive wird zu OneDrive

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Internet, Tipps und Tricks

2 Antworten zu “Aus SkyDrive wird OneDrive – Update

  1. Eine sehr informative und schöne Zusammenfassung. Ich persönlich kann mir nicht helfen. Ich habe einfach ein schlechtes Gefühl, meine persönlichen Dinge auf einem entfernten Cloudserver abgespeichert zu wissen. Und dass man durch „Empfehlungen“ mehr Speicherplatz kriegt soll wohl dazu führen, dass man enger an den Anbieter gebunden wird. Dass ich dann bei verschiedenen Geräten die gleiche Umgebung vorfinde ist freilich ein Vorteil …

    Gefällt mir

    • Jochen Breisch

      Ich gebe Dir vollkommen Recht. Wenn man etwas vorsichtig ist, dann gibt man einfach nur das Minimum an eigenen Daten preis. Bei mir seht nur das allernötigste in den eigenen Daten drin und ich lasse auch die Backups der Eigenen Dateien nicht auf Skydrive machen. Da sind höchstens ein paar Fotos die ich für meine Bloggs benötige gespeichert.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s